Aquariumtypen und Fische

Viele entscheiden sich gegen Haustiere wie Hunde, Katzen, Meerschweinchen, Hamster oder Vögel und wählen stattdessen die Möglichkeit, ein eigenes Aquarium bei sich zu Hause zu haben. Egal ob Süßwasser- oder Meerwasseraquarium: Die Möglichkeit, eigene und wunderschöne Fische zu halten, die sonst nur in ihrem natürlichen Lebensraum betrachtet und bestaunt werden können, lassen sich viele nicht entgehen.

Doch sollte die Anschaffung gut durchdacht sein, damit sich nicht nur die Fische wohlfühlen und gesund bleiben, sondern sich Ihre Investition sich auch lohnt!

Das richtige Aquarium-Modell für Ihre Fische

Bevor Sie damit beginnen, die ersten Anschaffungen vorzunehmen, sind das Sammeln von Informationen und die Recherche das Wichtigste! Häufig wissen die meisten sofort, für welche Fische sie sich interessieren und welche sie unbedingt haben möchten. Diese unterscheiden sich nicht nur in ihren Formen, Farben und Größen, sondern vor allem auch in ihren unterschiedlichen Ansprüchen. Das betrifft nicht nur die Beckeneinrichtung und Wasserbeschaffenheit, sondern auch die Größe des Aquariums. Die passende Fischart ist also der erste wichtige Schritt bei der Anschaffung eines Aquariums. Es kann nämlich der Fall sein, dass Sie gerne eine bestimmte Fischart möchten, jedoch nicht den Platz für die benötigte Größe des Beckens haben.

Bevor Sie direkt am Anfang an der Anschaffung eines Aquariums zweifeln, da für diese sehr viel Aufwand betrieben werden muss, hier ein Tipp: Halten Sie sich stets das Positive vor Augen! Sie haben nicht nur wunderschöne Fische bei sich zu Hause, sondern können anlässlich Ihres neuen Aquariums eine kleine Einweihungsparty oder Motto-Party organisieren, um Ihr Aquarium vorzustellen! Ideal dafür geeignet sind passende Kostüme und eine Motiv-Torte von deinetorte.de, passend im Aquarium-Style!

Die Ansprüche der verschiedenen Fischgruppen

Wenn Sie sich für eine Fischart entschieden haben, sollten Sie damit beginnen, sich über den Lebensraum dieser Fische zu informieren. So erhalten Sie alle wichtigen und wertvollen Infos über Punkte wie:

  • die Vergesellschaftung: Mit welchen anderen Fischen vertragen sich die Fische zum Beispiel sehr gut und mit welchen weniger gut? Wie viele Fische dieser Art können Sie halten?
  • die Beckeneinrichtung: Welche Wasserpflanzen, Korallen oder Kleinstlebewesen, wie zum Beispiel Schnecken, benötigen Sie, damit sich Ihre Fische wohlfühlen? Kommt der Fisch aus einem pflanzenreichen Gewässer oder benötigt das Becken einen sandigen, steinigen Boden?
  • die Wasserqualität: Wie halten Sie die Wasserqualität aufrecht und welche Mineralstoffe sind besonders wichtig?

An diesen Punkten können Sie in der Regel dann ableiten, welche Ansprüche die Fischart an ihr zukünftiges Aquarium stellt.

Aquarium-Typen

Es gibt viele verschiedene Typen von Aquarien, für die Sie sich entscheiden können:

  • Das Biotop-Aquarium: Bei diesem Aquarium wird versucht, das natürliche Gewässer möglichst naturgetreu nachzubauen. Das Aquarium soll also ein möglichst genaues Abbild der Einrichtung mitsamt Fischarten, Pflanzen und Tieren sein. Bekannte Arten des Biotop-Aquariums sind zum Beispiel: Felsen-Unterwasserlandschaften, das Amazonas- und das Malawi-Aquarium.
  • Naturaquarium und Holländeraquarium: Bei diesen beiden Varianten handelt es sich um spezielle Arten von Aquariengestaltungen. Dabei steht das Kriterium eines möglichst harmonischen Pflanzenaquariums im Mittelpunkt. Fische sind hier tatsächlich eher eine Nebensache und dienen zur Verschönerung des eigentlichen Aquariums.

Die Anschaffung eines Aquariums ist zwar aufwendig, lohnt sich jedoch in jedem Fall! Hier ist Recherche und das vorherige Informieren das A und O!

litepress