Aquaristik

Der Begriff Aquaristik bezeichnet jegliche Art der Instandhaltung eines Aquariums sowie der darin gehaltenen Tiere. Aquaristik kann entweder zu wissenschaftlichen bzw. züchterischen und Arterhaltungszwecken oder aber als Hobby betrieben werden. Als Aquarianer wird somit jeder Betreiber eines Aquariums mit darin gehaltenen Lebewesen bezeichnet.

Je nach Salzgehalt des für die gehaltenen Lebewesen benötigten Wassers lässt sich die Aquaristik noch weiter in die Bereiche Süß- bzw. Meerwasseraquaristik. Maßgeblich dafür ist der Salzgehalt des Wassers, der als Salinität bezeichnet wird.

Da die Aquaristik nicht nur eine wissenschaftliche Disziplin, sondern auch eine praktische Tätigkeit ist, umfasst sie auch eine Reihe von Grund- und Verhaltensregeln, deren Maßgaben in Sachen Aquariengröße, technische Hilfsmittel, Futter, Fischarten, Wasserbeschaffenheit, etc. sich vor allem Anfänger zu Nutze machen sollten.

Young Girl Standing Up Against Large Aquarium Observation Glass

Verband Deutscher Vereine für Aquarien- und Terrarienkunde (VDA)
Beim Betrieb eines Aquariums müssen die herrschenden Tierschutzgesetze befolgt werden. Dafür sowie für die umweltverträgliche und artgerechte Nachzucht von Aquarientieren kümmert sich in Deutschland der 1911 gegründete Verband Deutscher Vereine für Aquarien- und Terrarienkunde (VDA) der zugleich auch Dachverband für Halter eines Terrariums (Terrarianer) ist. In ihm organisieren sich etwa 350 Vereine mit über 13000 Mitgliedern in ganz Deutschland sowie ausgewählte internationale Aquarianer-Vereine.

Zu seinen weiteren Aufgaben zählt der VDA auch die wissenschaftliche Förderung der Aquaristik und der Terrarienkunde mit dem Ziel, die Haltungsbedingungen zu verbessern und eine Entnahme wilder Tiere aus der Natur zu verhindern, um so einer Auswilderung einzelner Arten zuvorzukommen. Mittels wissenschaftlicher Publikationen sowie regelmäßiger Tagungen haben die Mitglieder des Vereins die Möglichkeit, sich individuell im Bereich Aquaristik weiterzubilden.

Der VDA fördert zudem den Austausch zwischen Aquarianern in Deutschland sowie auf internationaler Ebene und setzt sich für politisches und institutionelles Mitsprachrecht seiner Mitglieder ein.

Der VDA ist die größte Vereinigung von Aquaristikern in Deutschland und umfasst nicht nur Vereine, die sich allgemein der Aquaristik verschrieben haben, sondern auch nationale wie internationale Vereine, die sich beispielsweise nur auf bestimmte Arten von Aquarienfischen spezialisiert haben, wie etwa die Deutsche Cichliden-Gesellschaft (DCG) die sich um die Erforschung, Vermehrung und Pflege der Buntbarsche (Cichliden) kümmert.

Die Mitgliedschaft im VDA ist entweder über einen der in Bezirken organisierten Mitgliedsverein oder aber auf Antrag beim Arbeitskreis Allgemeine Aquaristik (AKAA) als Einzelmitglied möglich.